//Teppichpflege

Teppichpflege

  • Staubsaugen

Dies kann einmal pro Woche in Florrichtung erfolgen. Die Florrichtung kann einfach ermittelt werden: streichen Sie mit der Hand über den Teppich. Wenn sich dabei der Flor weich anfühlt und sich nicht rauht, ist dies die Richtung des Flors.

Führen Sie also das Staubsaugermundstück in Florrichtung über den Teppich; wenn Sie am Ende des Teppichs angekommen sind, heben Sie das Mundstück hoch und kehren zum Anfang zurück usw. Vorsichtig bei den Fransen; sie sollten nicht ins Mundstück gelangen.

Ein neuer Teppich kann an der Oberfläche noch etwas fusseln. Diese Wollreste (vom Zuschneiden des Flors) verschwinden häufig nach ein- bis zweimal Staubsaugen. Bei indischen Teppichen kann dies länger dauern.

Es ist aber sinnlos, alle Fussel auf einmal entfernen zu wollen, da dies den Teppich zu sehr verschleißt.

Den Teppich auszuklopfen ist auch nicht gut, da man die Knoten beschädigen könnte.

  • Druckstellen od. Vertiefungen im Teppich

Solche Stellen, verursacht durch Möbel, die auf dem Teppich standen, sind einfach zu entfernen. Tauchen Sie einen Lappen in kaltes Wasser und legen Sie ihn dann auf die betreffende Stelle. Dann ein Bügeleisen nehmen und einige Male darüber streichen (in Florrichtung). Ggf. ist der Vorgang zu wiederholen, bis die Druckstelle verschwunden ist.

  • Frischen Sie Ihren Teppich auf

Um einen Teppich aufzufrischen, kann man ihn im Winter mit dem Flor nach unten auf eine Schneefläche legen. Vorher sollte der Teppich eine Zeit lang im Freien hängen, damit seine Zimmerwärme nicht den Schnee zum Schmelzen bringt.

  • Drehen Sie Ihren Teppich

Alle paar Monate sollte man den Teppich um 180 Grad drehen. Grund: Wenn der Teppich von der einfallenden Sonne stets in der gleichen Lage beschienen wird, können die Farben verbleichen. Auch wird dadurch der vom Betreten verursachte Verschleiß geringer.

  • Teppichreinigung

Nach einigen Jahren sollte man den Teppich in eine Spezialreinigung für orientalische Teppiche geben. In der Reinigung wird der Teppich erst geschüttelt, um ihn von Sand, Steinchen usw. zu befreien. Kleine Flecke werden besonders behandelt. Dann wird der Teppich mit Wasser gespült; die Flüssigkeit wird aus dem Teppich mit einer Gummikratze herausgedrückt. Schließlich wird der Teppich in einen Trockenraum gehängt und bei Bedarf gestreckt. Eine solche Reinigung verleiht dem Flor Elastizität und neuen Glanz; die Farben leuchten wieder klar.

  • Reparatur

Es ist durchaus möglich, einen beschädigten handgeknüpften Teppich zu reparieren. Man kann z.B. lose oder fehlende Fransen, Schäden an der Langettierung (den Teppichkanten der Längsseiten), kleinere Löcher im Teppich oder auch verschlissene Farben wiederherstellen. Solche Schäden sollten von Teppichfachleuten repariert werden.

Eine Reparatur ist jedoch kostspielig, deshalb sollte man sich überlegen, ob es sich lohnt; auch gehört zu einem Teppiche ja ein gewisser Verschleiß.

  • Verwenden Sie eine Antirutsch-Unterlage für Ihren Teppich

Möchten Sie die unnötige Abnutzung Ihres Teppichs vermeiden, verwensen Sie am besten eine Auntirutsch-Unterlage. Eine solche Teppichunterlage verlängert die Lebensdauer Ihres Teppichs und hält ihn am Platz, womit auch die Sicherheit erhöht wird. Antirutsch-Unterlagen sind sowohl bei dünnen als auch bei etwas dickeren Teppichen sinnvoll.

Eine weitere positive Eigenschaft einer Teppichunterlage ist, dass sie schalldämmend wirkt und oft sogar zur Verbesserung des Gehkomforts beiträgt.

By |2019-05-11T02:41:12+00:00Mai 11th, 2019|Allgemein|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

Teppichwäsche und Reinigung ab 7,90 € !!